Hoppla … Da ist leider etwas schiefgelaufen!

Mein Irland

Sie suchen noch Anregungen? Planen Sie eine Reise? Oder wollen Sie sich einfach nur glücklich scrollen? Wir zeigen Ihnen ein Irland, das nur für Sie gemacht ist.

FFFFFF-0 FFFFFF-0

    Sehen Sie sich Irlands Reisevielfalt an

    c204_a_argory-house_bg_1280x768 c204_a_argory-house_bg_1280x768

    Weihnachten in Irland

    Irland lebt für Weihnachten. Wir haben fröhliche Weihnachtsmärkte, kreative Geschenke und wie immer viel „Craic“ (Spaß) zu bieten.

    • #KulturUndTradition
    • #KulturUndTradition
    Belfast Christmas Market Belfast Christmas Market

    Hier sind fünf Ideen für die Weihnachtszeit in Irland.

    1. Rund um die Weihnachtsmärkte

    Der Dezember ist die beste Zeit, um Glühwein (oder heißen Kakao für die Kinder) zu trinken, Mince Pies (ein süßes Weihnachtsgebäck) zu essen und unter Lichterketten Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Irlands Weihnachtsmärkte sorgen mit Weihnachtsliedern und fröhlicher Weihnachtsstimmung für eine magische Atmosphäre.

    Einer der schönsten ist der Belfast Christmas Market, der in perfektem Ambiente vor dem festlich geschmückten und ganzjährig sehenswerten Rathaus stattfindet. In der Grafschaft Kerry veranstaltet Killarney einen Markt unter freiem Himmel, und auch in Waterford kann man im Rahmen des Winterval Festivals einen traditionellen Weihnachtsmarkt erleben.

    In Galway verwandelt sich der Eyre Square für den Galway Continental Christmas Market in ein Winterwunderland. Bringen Sie bequeme Schuhe zum Tanzen und viel Appetit für die Essensstände mit.Sie können dort Geschenke kaufen und sich anschließend bei Glühwein oder heißer Schokolade und Live-Musik entspannen.

    2. Treffen Sie den Weihnachtsmann – und sein Rentier

    Wussten Sie, dass die Mourne Mountains das offizielle Zuhause des Weihnachtsmanns in Irland sind? Sie können ihn in seiner abgeschiedenen Hütte treffen und sogar den Elfen in ihrer Werkstatt beim Arbeiten zusehen. In Mount Stewart hat der Weihnachtsmann, der in Irland „Santa“ oder „Santy“ genannt wird, einen Erlebnispfad im Wald vorbereitet, auf dem abenteuerlustige Kinder überschüssige Energie abbauen können.

    Und die Helfer des Weihnachtsmanns? Die sind im Phoenix Park in Dublin anzutreffen, wo es viele Hirsche gibt. Zu Weihnachten erhalten Sie in dem Park die Möglichkeit, einige von Bambis Verwandten kennenzulernen und interessante Informationen von den Tierpflegern zu erhalten. In Downpatrick ist die Christkindl-Weihnachtsstimmung allgegenwärtig, und auf dem St. Patrick's Square tummeln sich die Geister der vergangenen, diesjährigen und zukünftigen Weihnacht.

    3. Kreative Weihnachtsgeschenke kaufen

    Die Weihnachtsbeleuchtung der Grafton Street in Dublin leuchtet so hell wie Weihnachtswünsche und das Einkaufen in ihrem Schein ist ein wahres Vergnügen. Für Kunsthandwerk und Designartikel sollten Sie Ihr Rentier zum Loft Market und Design Centre im Powerscourt Townhouse Centre lenken. In diesem Einkaufszentrum finden Sie außerdem einen magischen Father Christmas Work Room, wo Sie den Weihnachtsmann in seiner Hütte im Stil des 18. Jahrhunderts treffen können.

    Irland ist ein Paradies für großartige Weihnachtsgeschenke. Da wären zum Beispiel wunderschönes Kristallglas von der Irish Glass Company aus Waterford oder angesagte Töpferwaren von Louis Mulcahy von der Halbinsel Dingle. Ein authentischeres Geschenk als einen echten Aran-Pullover direkt von den Aran-Inseln gibt es wohl kaum, und in einem der altertümlichen Häuschen des Buttermarket in Enniskillen kreiert Angela Kelly wunderbaren Schmuck.

    4. Ein Ausflug zum Pferderennen

    Nach dem Weihnachtsessen und der Bescherung wartet die nächste Weihnachtstradition, die Sie ausprobieren sollten: ein Pferderennen. Sie finden am 2. Weihnachtsfeiertag (St Stephen's Day in der Republik Irland und Boxing Day in Nordirland) überall im Land statt und sind definitiv eine Attraktion. Zudem eignen sie sich auch perfekt für nachweihnachtliche Treffen mit Freunden. Ziehen Sie sich etwas Glamouröses und Warmes an und versuchen Sie gemeinsam mit den anderen Ihr Glück beim Wetten. Leopardstown und Limerick veranstalten Festivals zu diesem Anlass, die Boxing Day Races in Down Royal sind dagegen Tradition pur.

    5. Etwas traditionell Irisches ausprobieren

    Manche Dinge machen die Iren an Weihnachten einfach BESONDERS gut. Familien in Dublin verpassen nie die Gelegenheit, sich das Weihnachtsschaufenster des edlen Kaufhauses Brown Thomas anzusehen. 

    An Heiligabend spielt sich in kleinen Dörfern, Klein- und sogar Großstädten alles in den Pubs ab. Alte Freunde und Verwandte treffen sich dort, wärmen sich am heißen Whiskey die Hände und machen es sich am Feuer gemütlich. Das ist echte irische Weihnachtsstimmung!  

    Der 26. Dezember wird in der Republik Irland St. Stephen’s Day und in Nordirland Boxing Day genannt und ist traditionell der Tag der Ausflüge. Wenn sie nicht gerade einen langen Spaziergang machen, springen die Iren in den Atlantik oder die Irische See, um sich im eiskalten Wasser zu erfrischen. Diese kalte Tradition ist übrigens auch am 1. Weihnachtsfeiertag beliebt. 

    In Dingle gehört der 2. Weihnachtsfeiertag den Wren Boys, die den Day of the Wren (Lá an Dreoilín) feiern. Hier erleben Sie Live-Musik, Strohkostüme und ein Traditionsbewusstsein, das die Zeiten überdauert hat.