Hoppla … Da ist leider etwas schiefgelaufen!

Mein Irland

Sie suchen noch Anregungen? Planen Sie eine Reise? Oder wollen Sie sich einfach nur glücklich scrollen? Wir zeigen Ihnen ein Irland, das nur für Sie gemacht ist.

FFFFFF-0 FFFFFF-0

    Sehen Sie sich Irlands Reisevielfalt an

    halloween-recipes-bg halloween-recipes-bg

    Ein gruseliges Abendessen zu Halloween

    Halloween ist kein Fest wie jedes andere. Und auch mit dem Essen verhält es sich an Halloween nicht gerade „normal“

    • #Halloween
    • #Essen
    • #KulturUndTradition
    • #Halloween
    • #Essen
    • #KulturUndTradition

    Tatsache: Halloween verdanken wir Irland. Es ist das Herbstfest, zu dem die Geister der Verstorbenen wieder in das Reich der Lebenden zurückkehren. Na, schon Gänsehaut?

    Aber genau aus diesem Grund mögen wir Halloween. Es ist nicht „normal“. Es ist beängstigend, unberechenbar und etwas seltsam.

    Sehen Sie sich nur das Essen an!

    halloween-barmbrack-shutterstock halloween-barmbrack-shutterstock

    Leckeres Barmbrack © Shutterstock

    Barmbrack

    Um diese Zeit des Jahres muss man vorsichtig sein, wenn man in eine warme Scheibe Barmbrack beißt. Dieses traditionelle Halloween-Brot/dieser Kuchen könnte beliebig viele Dinge enthalten, die die Zukunft der Person, die das Glück hat (oder das Pech), etwas in ihrer Scheibe zu finden, vorhersagen.

    Vielleicht finden Sie: einen Ring (verheiratet in einem Jahr), einen Stock (ein Wanderstab, der auf zukünftige Reisen hinweist), einen Fingerhut (für immer eine Jungfer), einen Knopf (für immer ein Junggeselle), eine Münze (lebenslanger Reichtum) oder ein Stück Stoff (lebenslange Armut). Vor Jahren waren auch Ordensmedaillen in Bracks zu finden, die ein Leben in den heiligen Orden vorhersagten.

    Allen, die Barmbrack nicht kennen, sei gesagt, dass dieses Rezept hervorragend ist.

    Zutaten

    Für die Fruchtmischung:

    • 350 g Sultaninen (1 ½ Tasse)
    • 50 ml (¼ Tasse) Bushmills-Whiskey
    • Warmen Tee (genug, um die Sultaninen zu bedecken)
    • 1 Zitrone, Saft und Schale

    Für den Teig:

    • 450 g (2 Tassen) kräftiges Brotmehl
    • Eine Prise Salz
    • 15 g (1 EL) getrocknete Hefe
    • 280 ml Milch, Raumtemperatur
    • 50 g (3 ½ EL) Butter, weich
    • 50 g (3 ½ EL) Zucker
    • 1 Ei, geschlagen

    Für das Topping:

    • 1 EL Butter
    • 1 TL gemahlener Zimt
    • ½ TL gemahlenes gemischtes Gewürz

    Zubereitung

    1. Weichen Sie die Sultaninen 30-45 Minuten lang in Whiskey, warmem Tee und Zitronensaft ein, gießen Sie dann die Flüssigkeit ab.
    2. Um den Teig herzustellen: Geben Sie alle Zutaten in eine Rührschüssel und rühren Sie die Zutaten mit einem Holzlöffel um.
    3. Kneten Sie den Teig 5 Minuten lang mit Ihren Händen auf einer bemehlten Oberfläche durch.
    4. Geben Sie den Teig in eine Schüssel, decken Sie ihn mit einem feuchten Geschirrtuch ab und lassen Sie ihn etwa eine Stunde lang ruhen, bis die Mischung hochgegangen ist und die Schüssel ausfüllt.
    5. Kneten Sie den Teig wieder auf einer bemehlten Oberfläche durch und geben Sie die eingeweichte Frucht hinzu, bis alles gleichmäßig verteilt ist.
    6. Geben Sie alles in eine 20-23 cm lange, mit Butter eingefettete Backform und decken Sie es mit einem feuchten Geschirrtuch ab.
    7. Lassen Sie die Mischung etwa 20 Minuten an einem warmen Ort stehen, bis sie bis zum oberen Rand der Backform aufgeht.
    8. Im auf 200° C vorgeheizten Ofen für 50 Minuten backen.
    9. Für das Topping: Rühren Sie die Butter und Gewürze cremig.
    10. Nehmen Sie den Barmbrack aus dem Ofen. Verteilen Sie sofort gewürzte Butter auf der Oberseite. Lassen Sie es abkühlen.
    Buttery colcannon © Shutterstock Buttery colcannon © Shutterstock

    Butteriger Colcannon © Shutterstock

    Colcannon

    Man sagt, das Herz eines Mannes erobert man am schnellsten mit einem guten Essen. In Irland, besonders um Halloween herum, haben sie das wortwörtlich genommen. Manche tun das immer noch.

    Traditionell glaubten die Menschen in Irland, dass Colcannon der Schlüssel zum Erfolg alleinstehender Frauen, die auf der Suche nach einem Mann sind, sein könnte. Rezepte dieses Kartoffelbreigerichts wurden über Generationen hinweg weitergegeben und es wurde alles mögliche hinzugefügt, angefangen mit Ringen (Ehe) und Fingerhüten (Ehelosigkeit) bis hin zu Münzen (Reichtum).

    Einer Legende nach würden unverheiratete Frauen den ersten und letzten Löffel ihres Colcannon in eine Socke geben und diese an die Tür hängen. Der erste Mann, der durch diese Tür ging, würde ihr Mann werden. Andere sagen, dass unverheiratete Frauen in ihren Garten gehen und mit verbundenen Augen den Kohl für ihren Colcannon pflücken würden. Das Gericht wurde dann mit dem gewählten Kohl gekocht und es kam ein Ring hinein. Die Frau, die als erste den Ring in ihrer Portion fand, würde auch als erste heiraten.

    Es ist vielleicht nicht immer so einfach, einen Ehepartner zu finden, aber mit diesem Rezept aus dem Café Rua in der Grafschaft Mayo ist es ganz einfach, den Colcannon zuzubereiten.

    Zutaten

    • 1 kg geschälte Kartoffeln
    • 2 Handvoll gehackter Grünkohl (Kohl)
    • 60 g Butter
    • 250 ml Milch
    • Ein Lorbeerblatt
    • Salz und Pfeffer zum Würzen

    Zubereitung

    1. Kochen Sie die Kartoffeln ca. 15-20 Minuten, bis sie weich sind.
    2. Gießen Sie das Wasser ab und lassen Sie die Kartoffeln vor dem Stampfen 5 Minuten in ihrem eigenen Dampf trocknen.
    3. Während die Kartoffeln kochen, bereiten Sie den Kohl zu. Entfernen Sie die stark stieligen Teile, waschen Sie die restlichen Blätter und kochen Sie sie in etwas kochendem Wasser, bis sie weich sind – dies sollte nicht länger als 3-4 Minuten dauern. Gießen Sie das Wasser ab, würzen Sie den Kohl und geben Sie etwas Butter hinzu.
    4. Bewahren Sie den Grünkohl auf und bringen Sie im selben Topf die Milch mit einem Lorbeerblatt zum Kochen.
    5. Stampfen Sie zuerst die heißen Kartoffeln mit der Butter und fügen Sie dann nach und nach die Milch hinzu, damit Sie ein köstlich cremiges Kartoffelpüree erhalten.
    6. Schmecken Sie es ab, heben Sie den Kohl unter und servieren Sie es mit einem Stückchen Butter obendrauf.

    Es ist Kochzeit!

    Und da haben Sie es. Ihr Halloween wird gruselig, schaurig und seltsam sein. Aber zumindest müssen Sie keinen Hunger leiden.

    Happy Halloween aus Irland!